Facelift

Dr. Handl nimmt sich gerne für Ihren individuellen Wunsch Zeit.

Facelift

Im Laufe der Jahre verliert die Haut an Spannkraft bedingt durch Alterungsprozesse, Schwerkraft und schädliche Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung. Eine erschlaffte Haut im Gesichts- und Halsbereich ist die Folge.

Dies wird oft als Belastung empfunden, da es dem Gesicht seinen strahlenden Ausdruck nehmen kann. Tiefe Falten und das Absinken einzelner Gesichtspartien kann zu einem unzufrieden, müde oder traurig wirkenden Gesichtsausdruck führen.

Durch ein Facelift ist es möglich, den sichtbaren Folgen des Alterungsprozesses entgegenzuwirken und diese aufzuschieben.

Bei einem Facelift setzt der Chirurg kleine Schnitte und trennt so die Gesichtshaut von darunterlegendem Fett und Muskeln. Danach wird überschüssiges Fett entfernt, um die Konturen zu modellieren.

Anschließend werden Gesichts- und Halsmuskeln gestrafft, die Haut gespannt und überflüssige Haut entfernt. Nach der Straffung werden die kleinen Schnitte wieder vernäht. Das Resultat ist ein gestrafftes Gesichtsbild und eine festere Haut.

Dr. Handl platziert üblicherweise alle Schnitte so, dass sie nahezu unsichtbar sind, wenn alles verheilt ist.

Informationen

Standort: Klinik
ambulant oder stationär: ambulant oder stationär
Dauer des Facelifts: 3 bis 4 Stunden
Art der Betäubung: Vollnarkose
Erholungsphase: 5-7 Tage
Narben: kaum sichtbar, im Ohr und den natülichen Falten verlaufend
sitzende Tätigkeit/Büroarbeit:  nach 3-4 Tagen
Sport: nach 4-6 Wochen
Kontrollen: dem Heilungsverlauf entsprechend am 2. 7. 20. Tag nach der Operation
Besonderes: 
Sonnenschutz, leichter Kompressionsverband

Facelift

Im Laufe der Jahre verliert die Haut an Spannkraft bedingt durch Alterungsprozesse, Schwerkraft und schädliche Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung. Eine erschlaffte Haut im Gesichts- und Halsbereich ist die Folge.

Dies wird oft als Belastung empfunden, da es dem Gesicht seinen strahlenden Ausdruck nehmen kann. Tiefe Falten und das Absinken einzelner Gesichtspartien kann zu einem unzufrieden, müde oder traurig wirkenden Gesichtsausdruck führen.

Durch ein Facelift ist es möglich, den sichtbaren Folgen des Alterungsprozesses entgegenzuwirken und diese aufzuschieben.

Bei einem Facelift setzt der Chirurg kleine Schnitte und trennt so die Gesichtshaut von darunterlegendem Fett und Muskeln. Danach wird überschüssiges Fett entfernt, um die Konturen zu modellieren.

Anschließend werden Gesichts- und Halsmuskeln gestrafft, die Haut gespannt und überflüssige Haut entfernt. Nach der Straffung werden die kleinen Schnitte wieder vernäht. Das Resultat ist ein gestrafftes Gesichtsbild und eine festere Haut.

Dr. Handl platziert üblicherweise alle Schnitte so, dass sie nahezu unsichtbar sind, wenn alles verheilt ist.

Informationen

Standort: Klinik
ambulant oder stationär: ambulant oder stationär
Dauer des Facelifts: 3 bis 4 Stunden
Art der Betäubung: Vollnarkose
Erholungsphase: 5-7 Tage
Narben: kaum sichtbar, im Ohr und den natülichen Falten verlaufend
sitzende Tätigkeit/Büroarbeit:  nach 3-4 Tagen
Sport: nach 4-6 Wochen
Kontrollen: dem Heilungsverlauf entsprechend am 2. 7. 20. Tag nach der Operation
Besonderes: 
Sonnenschutz, leichter Kompressionsverband

Ablauf

Vor der Facelift-Operation dürfen Sie sechs Stunden weder essen noch trinken. Wichtig ist es außerdem vor der Operation auf Medikamente, die einen Einfluss auf die Blutgerinnung haben, wenn möglich, zu verzichten (z.B. Aspirin, ASS, etc.).

Außerdem sollten Sie Alkohol und Zigaretten weitgehend vermeiden. Nikotin kann die Durchblutung von Organen vermindern und die Wundheilung verzögern. Es wird empfohlen auf Zigaretten so weit als möglich in der Behandlungsphase zu verzichten.

Die Operation selbst erfolgt in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf und dauert zwischen vier und fünf Stunden.

Nach der Operation werden kühlende Masken aufgelegt, sowie bis zum nächsten Tag ein gut sitzender Verband angelegt. Um den Rückgang der Schwellung zu beschleunigen sollte der Kopf hoch gelagert werden.

Ebenso empfehlen wir, dass Sie Ihre Zähne nach der Operation sehr vorsichtig putzen. Vermeiden Sie starkes Kauen und nehmen Sie in den ersten drei Tagen nach der Operation nur flüssig-breiige Kost zu sich.

Sprechen und lachen Sie in den ersten Tagen nach dem Eingriff möglichst wenig. Schon am nächsten Tag, werden sie nur noch mit einem Pflaster entlassen. Nach zwei Tagen werden die Bandagen entfernt. An den ersten drei Tagen nach der Operation wird täglich eine Stunde eine Lymphdrainage durchgeführt.

Eine Woche später erfolgt die nächste Kontrolle, bei der die Fäden entfernt werden. Vermeiden Sie für drei Wochen unbedingt Sauna, Dampfbäder und Sport.

Folgende Methoden stehen je nach Bedarf & Möglichkeit zur Auswahl:

  • Die Straffung der Stirn mit Anhebung der Augenbrauen und Glättung der Zornesfalten
  • ein Schläfenlifting zur Straffung der Augenpartie
  • die Anhebung der Wangen mit Straffung des Halses
  • eine Straffung des Halses mit Entfernung von Kinnfett

Facelifting

Durch ein Facelift ist es möglich, die Zeichen der Zeit zu mindern und die sichtbaren Folgen des Alterungsprozesses aufzuschieben. Dabei macht der Chirurg kleine Schnitte, trennt die Gesichtshaut von drunterliegendem Fett und Muskeln. Danach wird Fett entfernt, um die Konturen zu modellieren.

Anschließend werden Gesichts- und Halsmuskeln gestrafft, die Haut gespannt, und überschüssige Strukturen (überflüssige Haut) entfernt sowie die kleinen Schnitte vernäht. Das Resultat ist ein gestrafftes Gesichtsbild und eine festere Haut. Üblicherweise werden alle Schnitte so platziert, dass sie nahezu unsichtbar sind, wenn alles verheilt ist.

Wo die Schnitte genau verlaufen und welche Methode optimal ist, hängt von der Struktur des Gesichtes und vom gewünschten Operationsresultat ab.
Genauere Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten eines Faceliftings finden Sie hier.

Ablauf

Vor der Facelift-Operation dürfen Sie sechs Stunden weder essen noch trinken. Wichtig ist es außerdem vor der Operation auf Medikamente, die einen Einfluss auf die Blutgerinnung haben, wenn möglich, zu verzichten (z.B. Aspirin, ASS, etc.).

Außerdem sollten Sie Alkohol und Zigaretten weitgehend vermeiden. Nikotin kann die Durchblutung von Organen vermindern und die Wundheilung verzögern. Es wird empfohlen auf Zigaretten so weit als möglich in der Behandlungsphase zu verzichten.

Die Operation selbst erfolgt in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf und dauert zwischen vier und fünf Stunden.

Nach der Operation werden kühlende Masken aufgelegt, sowie bis zum nächsten Tag ein gut sitzender Verband angelegt. Um den Rückgang der Schwellung zu beschleunigen sollte der Kopf hoch gelagert werden.

Ebenso empfehlen wir, dass Sie Ihre Zähne nach der Operation sehr vorsichtig putzen. Vermeiden Sie starkes Kauen und nehmen Sie in den ersten drei Tagen nach der Operation nur flüssig-breiige Kost zu sich.

Sprechen und lachen Sie in den ersten Tagen nach dem Eingriff möglichst wenig. Schon am nächsten Tag, werden sie nur noch mit einem Pflaster entlassen. Nach zwei Tagen werden die Bandagen entfernt. An den ersten drei Tagen nach der Operation wird täglich eine Stunde eine Lymphdrainage durchgeführt.

Eine Woche später erfolgt die nächste Kontrolle, bei der die Fäden entfernt werden. Vermeiden Sie für drei Wochen unbedingt Sauna, Dampfbäder und Sport.

Folgende Methoden stehen je nach Bedarf & Möglichkeit zur Auswahl:

  • Die Straffung der Stirn mit Anhebung der Augenbrauen und Glättung der Zornesfalten
  • ein Schläfenlifting zur Straffung der Augenpartie
  • die Anhebung der Wangen mit Straffung des Halses
  • eine Straffung des Halses mit Entfernung von Kinnfett

Facelifting

Durch ein Facelift ist es möglich, die Zeichen der Zeit zu mindern und die sichtbaren Folgen des Alterungsprozesses aufzuschieben. Dabei macht der Chirurg kleine Schnitte, trennt die Gesichtshaut von drunterliegendem Fett und Muskeln. Danach wird Fett entfernt, um die Konturen zu modellieren.

Anschließend werden Gesichts- und Halsmuskeln gestrafft, die Haut gespannt, und überschüssige Strukturen (überflüssige Haut) entfernt sowie die kleinen Schnitte vernäht. Das Resultat ist ein gestrafftes Gesichtsbild und eine festere Haut. Üblicherweise werden alle Schnitte so platziert, dass sie nahezu unsichtbar sind, wenn alles verheilt ist.

Wo die Schnitte genau verlaufen und welche Methode optimal ist, hängt von der Struktur des Gesichtes und vom gewünschten Operationsresultat ab.
Genauere Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten eines Faceliftings finden Sie hier.

Häufige Fragen

Anfrage

Wann ist ein Facelift sinnvoll?

Ein Facelift ist sinnvoll, um Haut- und Gewebeüberschüsse im Gesicht zu reduzieren und tiefere Falten zu glätten. Eine umfangreiche Gesichtsstraffung eignet sich daher meist ab dem 40. Lebensjahr, wobei jede Patientin/ jeder Patient für sich entscheidet, wann er die Spuren des Alterungsprozesses als störend empfindet. Für die Glättung von leichten bis moderaten Falten eignen sich häufig auch minimalinvasive Behandlungsmethoden (wie z.B. Hyaluronsäure, Botox) oder ein sogenanntes “Minilift”. Gerne berät Sie Dr. Handl individuell im Rahmen des Beratungsgesprächs zu der für Sie optimal geeigneten Behandlungsmethode.

Inwiefern verändert sich das Aussehen durch ein Facelift?

Durch ein Facelift wid die allgemeine Gesichtshaut gestrafft. Auch können frühere Gesichtsproportionen wiederhergestellt werden. Ziel ist, ein jüngeres, frischeres Hautbild bei gleichzeitigem Erhalten der natürlichen, charakteristischen Gesichtszüge.

Welche Risiken bestehen bei einem Facelift?

Wie bei allen chirurgischen Eingriffen bestehen auch bei einer operativen Gesichtsstraffung Risiken. So kann es beispielsweise zu Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen kommen. Im Rahmen des persönlichen Beratungsgesprächs klärt Sie Dr. Handl in Ruhe über alle Risiken eines Facelifts auf.

Bleiben sichtbare Narben zurück nach einem Facelift?

Die kleinen Schnitte werden in der Regel an unauffälligen Stellen wie z.B. hinter dem Ohr gesetzt. Die Narben werden optisch unauffällig gestaltet. Auf diese Weise bleiben bei guter Wundheilung lediglich kaum sichtbare, feine Linien.

Ist der Eingriff schmerzhaft?

Der Eingriff selbst wird unter örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt und daher in der Regel nicht als schmerzhaft wahgenommen. Spannungsgefühle und Wundschmerzen können in den ersten Tagen nach der OP auftreten, dies kann jedoch mit herkömmlichen Schmerzmitteln überbrückt werden.

Wie lange dauert der Eingriff?

Der Eingriff dauert je nach Umfang zwischen 2-5 Stunden. Im Anschluss verbringt die Patientin/ der Patient eine kurze Erholungsphase, in der Regel eine Nacht, stationär in der Klinik. Am nächsten Tag kann die Patientin/ der Patient die Klinik meist wieder verlassen.

Ab wann ist man nach einem Facelift wieder gesellschaftsfähig?

In den ersten Tagen nach dem Eingriff kommt es noch zu Schwellungen und Blutergüssen, sodass die Patientin/ der Patient erst nach etwa 2 Wochen wieder gesellschaftsfähig ist.

Was muss ich vor dem Eingriff beachten?

Vor dem Eingriff findet zuerst ein persönliches Beratungsgespräch statt, in dem Sie ausführlich über alle Möglichkeiten, Grenzen und etwaige Risiken des Eingriffs informiert werden und die Gelegenheit haben etwaige offene Fragen zu klären. Gegebenfalls sind auch Voruntersuchungen notwendig. Vor der Facelift-Operation dürfen Sie sechs Stunden weder essen noch trinken.

Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Es sollte grundsätzlich eine Erholungsphase von 2 Wochen eingeplant werden. In den ersten Wochen nach dem Eingriff sollte außerdem auf sportliche Aktivitäten und Saunabesuche verzichtet werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Für eine optimale Abheilung der Narben wird die Verwendung einer Narbenpflege und eines hohen Lichtschutzes empfohlen.

Ab wann kann man nach einem Facelift wieder Sport machen?

In den ersten 3 Wochen nach dem Eingriff sollte auf sportliche Aktivitäten verzichtet werden.

Wann werden die Fäden gezogen?

Die Fäden werden ca. 14 Tage nach dem Eingriff gezogen.

Wie lange fällt man nach einem Facelift beruflich aus?

Wie lange fällt man nach einem Facelift beruflich aus? Das ist natürlich abhängig von der beruflichen Tätigkeit. Gibt es die Möglichkeit von zuhause aus sitzend zu arbeiten, ist dies bereits nach 3-4 Tagen wieder möglich.

Wird durch ein Facelift meine Mimik beeinträchtigt?

Ein erfolgreich durchgeführtes Facelift erhält die charakteristischen Gesichtszüge und das Gesicht wird nach dem Abklingen der Schwellungen in seiner Beweglichkeit langfristig nicht eingeschränkt. Lachen und Grimassen schneiden sollte also auch nach einem Facelift keine Probleme bereiten.

    Häufige Fragen

    Wann ist ein Facelift sinnvoll?

    Ein Facelift ist sinnvoll, um Haut- und Gewebeüberschüsse im Gesicht zu reduzieren und tiefere Falten zu glätten. Eine umfangreiche Gesichtsstraffung eignet sich daher meist ab dem 40. Lebensjahr, wobei jede Patientin/ jeder Patient für sich entscheidet, wann er die Spuren des Alterungsprozesses als störend empfindet. Für die Glättung von leichten bis moderaten Falten eignen sich häufig auch minimalinvasive Behandlungsmethoden (wie z.B. Hyaluronsäure, Botox) oder ein sogenanntes “Minilift”. Gerne berät Sie Dr. Handl individuell im Rahmen des Beratungsgesprächs zu der für Sie optimal geeigneten Behandlungsmethode.

    Inwiefern verändert sich das Aussehen durch ein Facelift?

    Durch ein Facelift wid die allgemeine Gesichtshaut gestrafft. Auch können frühere Gesichtsproportionen wiederhergestellt werden. Ziel ist, ein jüngeres, frischeres Hautbild bei gleichzeitigem Erhalten der natürlichen, charakteristischen Gesichtszüge.

    Welche Risiken bestehen bei einem Facelift?

    Wie bei allen chirurgischen Eingriffen bestehen auch bei einer operativen Gesichtsstraffung Risiken. So kann es beispielsweise zu Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen kommen. Im Rahmen des persönlichen Beratungsgesprächs klärt Sie Dr. Handl in Ruhe über alle Risiken eines Facelifts auf.

    Bleiben sichtbare Narben zurück nach einem Facelift?

    Die kleinen Schnitte werden in der Regel an unauffälligen Stellen wie z.B. hinter dem Ohr gesetzt. Die Narben werden optisch unauffällig gestaltet. Auf diese Weise bleiben bei guter Wundheilung lediglich kaum sichtbare, feine Linien.

    Ist der Eingriff schmerzhaft?

    Der Eingriff selbst wird unter örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt und daher in der Regel nicht als schmerzhaft wahgenommen. Spannungsgefühle und Wundschmerzen können in den ersten Tagen nach der OP auftreten, dies kann jedoch mit herkömmlichen Schmerzmitteln überbrückt werden.

    Wie lange dauert der Eingriff?

    Der Eingriff dauert je nach Umfang zwischen 2-5 Stunden. Im Anschluss verbringt die Patientin/ der Patient eine kurze Erholungsphase, in der Regel eine Nacht, stationär in der Klinik. Am nächsten Tag kann die Patientin/ der Patient die Klinik meist wieder verlassen.

    Ab wann ist man nach einem Facelift wieder gesellschaftsfähig?

    In den ersten Tagen nach dem Eingriff kommt es noch zu Schwellungen und Blutergüssen, sodass die Patientin/ der Patient erst nach etwa 2 Wochen wieder gesellschaftsfähig ist.

    Was muss ich vor dem Eingriff beachten?

    Vor dem Eingriff findet zuerst ein persönliches Beratungsgespräch statt, in dem Sie ausführlich über alle Möglichkeiten, Grenzen und etwaige Risiken des Eingriffs informiert werden und die Gelegenheit haben etwaige offene Fragen zu klären. Gegebenfalls sind auch Voruntersuchungen notwendig. Vor der Facelift-Operation dürfen Sie sechs Stunden weder essen noch trinken.

    Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

    Es sollte grundsätzlich eine Erholungsphase von 2 Wochen eingeplant werden. In den ersten Wochen nach dem Eingriff sollte außerdem auf sportliche Aktivitäten und Saunabesuche verzichtet werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Für eine optimale Abheilung der Narben wird die Verwendung einer Narbenpflege und eines hohen Lichtschutzes empfohlen.

    Ab wann kann man nach einem Facelift wieder Sport machen?

    In den ersten 3 Wochen nach dem Eingriff sollte auf sportliche Aktivitäten verzichtet werden.

    Wann werden die Fäden gezogen?

    Die Fäden werden ca. 14 Tage nach dem Eingriff gezogen.

    Wie lange fällt man nach einem Facelift beruflich aus?

    Wie lange fällt man nach einem Facelift beruflich aus? Das ist natürlich abhängig von der beruflichen Tätigkeit. Gibt es die Möglichkeit von zuhause aus sitzend zu arbeiten, ist dies bereits nach 3-4 Tagen wieder möglich.

    Wird durch ein Facelift meine Mimik beeinträchtigt?

    Ein erfolgreich durchgeführtes Facelift erhält die charakteristischen Gesichtszüge und das Gesicht wird nach dem Abklingen der Schwellungen in seiner Beweglichkeit langfristig nicht eingeschränkt. Lachen und Grimassen schneiden sollte also auch nach einem Facelift keine Probleme bereiten.

    Anfrage