Brazilian Butt Lift

Dr. Handl nimmt sich gerne für Ihren individuellen Wunsch Zeit.

Brazilian Butt Lift

Ein voller, runder Po ist längst nicht mehr nur ein brasilianisches Schönheitsideal. Die operative Methode zur Vergrößerung des Gesäßes verdankt seinen Namen zwar diesem brasilianischen Ideal.

Dennoch erfreut sich die Po-Vergrößerung auch in Europa und den USA immer größerer Beliebtheit. Ob durch die natürliche Hautalterung, durch einen großen Gewichtsverlust oder andere Faktoren, der Po kann nach und nach an Form verlieren.

Gezieltes Training reich hier häufig nicht aus, um die gewünschte Form zu erreichen. Daher kommt immer öfter ein chirurgischer Eingriff zum Einsatz – das Brazilian Butt Lift.

Dabei gibt es zwei verschiedene Methoden für ein Brazilian Butt Lift. Der Volumenaufbau kann entweder durch das Einsetzen spezieller Implantate oder durch die Verwendung von Eigenfett erfolgen.

Ergebnis ist ein runder, praller Po, der für viele Menschen zum gängigen Schönheitsideal gehört. Im Rahmen einer Vergrößerung kann zudem ein Po-Lifting vorgenommen werden, das die Haut zusätzlich strafft.

Welche Methode für Sie optimal geeignet ist, hängt von Ihrem individuellen Ergebniswunsch ab. Auch körperliche Voraussetzungen spielen eine Rolle.

Dr. Handl berät Sie gerne dazu im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

Informationen

Standort: Klinik
ambulant oder stationär: stationär
Dauer der Operation:
3-4 Stunden
Art der Betäubung: 
Vollnarkose
Verband: Spezialmieder für 6 Wochen
Erholungsphase: 
5-7 Tage
Klinikaufenthalt: 1-2 Nächte stationär
Bettruhe: Nein
Erholungszeit: ca. 1-2 Wochen
Narben: 
kaum sichtbar, maximal 3,5 bis 5 cm, je nach Implantatgröße
Tätigkeit/Büroarbeit: nach ca 2-3 Wochen
Nachsorge: Thromboseprophylaxe für ca. 7 Tage
Belastbarkeit: nach 6 Wochen
Kontrollen: dem Heilungsverlauf entsprechend am 7. 14. 28. Tag nach der Operation
Verhalten: Belastung am Gesäß für 6 Wochen vermeiden
Ergebnis: Lang anhaltend

Brazilian Butt Lift

Ein voller, runder Po ist längst nicht mehr nur ein brasilianisches Schönheitsideal. Die operative Methode zur Vergrößerung des Gesäßes verdankt seinen Namen zwar diesem brasilianischen Ideal.

Dennoch erfreut sich die Po-Vergrößerung auch in Europa und den USA immer größerer Beliebtheit. Ob durch die natürliche Hautalterung, durch einen großen Gewichtsverlust oder andere Faktoren, der Po kann nach und nach an Form verlieren.

Gezieltes Training reich hier häufig nicht aus, um die gewünschte Form zu erreichen. Daher kommt immer öfter ein chirurgischer Eingriff zum Einsatz – das Brazilian Butt Lift.

Dabei gibt es zwei verschiedene Methoden für ein Brazilian Butt Lift. Der Volumenaufbau kann entweder durch das Einsetzen spezieller Implantate oder durch die Verwendung von Eigenfett erfolgen.

Ergebnis ist ein runder, praller Po, der für viele Menschen zum gängigen Schönheitsideal gehört. Im Rahmen einer Vergrößerung kann zudem ein Po-Lifting vorgenommen werden, das die Haut zusätzlich strafft.

Welche Methode für Sie optimal geeignet ist, hängt von Ihrem individuellen Ergebniswunsch ab. Auch körperliche Voraussetzungen spielen eine Rolle.

Dr. Handl berät Sie gerne dazu im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

Informationen

Standort: Klinik
ambulant oder stationär: stationär
Dauer der Operation:
3-4 Stunden
Art der Betäubung: 
Vollnarkose
Verband: Spezialmieder für 6 Wochen
Erholungsphase: 
5-7 Tage
Klinikaufenthalt: 1-2 Nächte stationär
Bettruhe: Nein
Erholungszeit: ca. 1-2 Wochen
Narben: 
kaum sichtbar, maximal 3,5 bis 5 cm, je nach Implantatgröße
Tätigkeit/Büroarbeit: nach ca 2-3 Wochen
Nachsorge: Thromboseprophylaxe für ca. 7 Tage
Belastbarkeit: nach 6 Wochen
Kontrollen: dem Heilungsverlauf entsprechend am 7. 14. 28. Tag nach der Operation
Verhalten: Belastung am Gesäß für 6 Wochen vermeiden
Ergebnis: Lang anhaltend

Mit Implantat

Ähnlich wie bei einer Brustvergrößerung wird bei dieser Methode durch den Einsatz von Implantaten der Volumenaufbau und eine harmonische Modellierung erzielt.

Sie bietet sich für Patientinnen und Patienten an, die nicht über ausreichend Eigenfett zur Absaugung in anderen Körperregionen verfügen und sich trotzdem einen runderen Po wünschen.

Durch einen Schnitt in der Pofalte zwischen den Pobacken lässt sich das Implantat in den Gesäßmuskel einbringen. Dabei können die Implantate submuskulär (unter den Gesäßmuskel) oder intramuskulär (in den Gesäßmuskel) eingebracht werden.

Der optimale Sitz der Implantate wird genau geprüft. Die Hautnaht wird mehrschichtig gesetzt, damit sie gut stabilisiert ist und vor allem in der postoperativen Phase der Mobilisation (laufen, sitzen) Stand hält. Der Schnitt verschwindet nach Abheilung und ist kaum mehr sichtbar.

In der Regel wird in den ersten Tagen eine Drainage gelegt, um Blut oder Wundwasser abzulassen, welches sich sonst in der Implantat-Tasche sammeln würde. Zum Stützen der Po-Implantate und um ihre Position zu sichern, sollte in den ersten 2 Monaten eine Miederware getragen werden. Zudem ist in den ersten Wochen nur das Schlafen auf dem Bauch erlaubt.

Ganz wichtig ist in jedem Fall eine Schonungszeit, in denen körperliche Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden, um dem Körper Ruhe zum Erholen und Heilen zu geben. Auf Sport sollte man über einen längeren Zeitraum von etwa 6 bis 8 Wochen verzichten.

Mit Eigenfett

Die Po-Vergrößerung mit Silikonkissen gehört zwar zu den Standardprozeduren, doch der Trend geht immer mehr zum natürlichen Po-Aufbau mit Eigenfett.

Denn bei der Eigenfett-Anwendung kann auf künstliche Materialien wie ein Silikonimplantat verzichtet werden. Die Ergebnisse sind nicht nur anhaltend und konstant, sondern auch natürlich.

Dabei wird zunächst überschüssiges Fett aus störenden Regionen entnommen (z.B. am Po, den Hüften, dem Bauch oder den Oberschenkeln). Dies macht diese Methode besonders vorteilhaft, weil sie gleichzeitig mit einer Reduzierung in anderen Körperregionen einhergeht.

Eine Po-Vergrößerung mit Eigenfett bietet sich also für Patientinnen und Patienten an, die über ausreichend Fettdepots an anderen Körperpartien verfügen.

Anschließend wir das abgesaugte Fett speziell aufbereitet und dann im Po-Bereich gezielt eingesetzt, um die gewünschte Form zu modellieren. Es kann auf individuelle Wünsche eingegangen werden und gleichzeitig sogar noch andere Problemzonen beseitigt werden.

Eine kleine Umverteilung kann hier in der Optik schon einiges bewirken. Es geht dabei nicht um Masse und Menge, sondern darum Vorzüge zu betonen und Nachteile zu beseitigen.

Das Ergebnis wird besonders natürlich und harmonisch und passt perfekt zum Körper der Patientin/ des Patienten.

Mit Implantat

Ähnlich wie bei einer Brustvergrößerung wird bei dieser Methode durch den Einsatz von Implantaten der Volumenaufbau und eine harmonische Modellierung erzielt.

Sie bietet sich für Patientinnen und Patienten an, die nicht über ausreichend Eigenfett zur Absaugung in anderen Körperregionen verfügen und sich trotzdem einen runderen Po wünschen.

Durch einen Schnitt in der Pofalte zwischen den Pobacken lässt sich das Implantat in den Gesäßmuskel einbringen. Dabei können die Implantate submuskulär (unter den Gesäßmuskel) oder intramuskulär (in den Gesäßmuskel) eingebracht werden.

Der optimale Sitz der Implantate wird genau geprüft. Die Hautnaht wird mehrschichtig gesetzt, damit sie gut stabilisiert ist und vor allem in der postoperativen Phase der Mobilisation (laufen, sitzen) Stand hält. Der Schnitt verschwindet nach Abheilung und ist kaum mehr sichtbar.

In der Regel wird in den ersten Tagen eine Drainage gelegt, um Blut oder Wundwasser abzulassen, welches sich sonst in der Implantat-Tasche sammeln würde. Zum Stützen der Po-Implantate und um ihre Position zu sichern, sollte in den ersten 2 Monaten eine Miederware getragen werden. Zudem ist in den ersten Wochen nur das Schlafen auf dem Bauch erlaubt.

Ganz wichtig ist in jedem Fall eine Schonungszeit, in denen körperliche Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden, um dem Körper Ruhe zum Erholen und Heilen zu geben. Auf Sport sollte man über einen längeren Zeitraum von etwa 6 bis 8 Wochen verzichten.

Mit Eigenfett

Die Po-Vergrößerung mit Silikonkissen gehört zwar zu den Standardprozeduren, doch der Trend geht immer mehr zum natürlichen Po-Aufbau mit Eigenfett.

Denn bei der Eigenfett-Anwendung kann auf künstliche Materialien wie ein Silikonimplantat verzichtet werden. Die Ergebnisse sind nicht nur anhaltend und konstant, sondern auch natürlich.

Dabei wird zunächst überschüssiges Fett aus störenden Regionen entnommen (z.B. am Po, den Hüften, dem Bauch oder den Oberschenkeln). Dies macht diese Methode besonders vorteilhaft, weil sie gleichzeitig mit einer Reduzierung in anderen Körperregionen einhergeht.

Eine Po-Vergrößerung mit Eigenfett bietet sich also für Patientinnen und Patienten an, die über ausreichend Fettdepots an anderen Körperpartien verfügen.

Anschließend wir das abgesaugte Fett speziell aufbereitet und dann im Po-Bereich gezielt eingesetzt, um die gewünschte Form zu modellieren. Es kann auf individuelle Wünsche eingegangen werden und gleichzeitig sogar noch andere Problemzonen beseitigt werden.

Eine kleine Umverteilung kann hier in der Optik schon einiges bewirken. Es geht dabei nicht um Masse und Menge, sondern darum Vorzüge zu betonen und Nachteile zu beseitigen.

Das Ergebnis wird besonders natürlich und harmonisch und passt perfekt zum Körper der Patientin/ des Patienten.

Ablauf

Text fehlt

Text fehlt

Häufige Fragen

Anfrage

Wie läuft eine Vergößerung mit Implantat ab?

Bei einer Po-Vergrößerung mit Implantaten wird ein Schnitt in der Pofalte gesetzt. Durch diesen wird das Implantat in den Gesäßmuskel eingebracht. Dabei können die Implantate submuskulär (unter den Gesäßmuskel) oder intramuskulär (in den Gesäßmuskel) eingesetzt werden. Der optimale Sitz der Implantate wird genau geprüft. Die Hautnaht wird mehrschichtig gesetzt, damit sie gut stabilisiert ist und vor allem in der postoperativen Phase der Mobilisation (laufen, sitzen) Stand hält. Der Schnitt verschwindet nach Abheilung und ist kaum mehr sichtbar.

Was spricht für eine Vergößerung mit Implantat?

Die Vergrößerung des Pos mit Implantaten ist vor allem für Patienten geeignet, die sich eine deutliche Vergrößerung des Pos wünschen. Mit dem Einsatz von Implantaten ist eine stärkere Vergrößerung des Gesäßes möglich als unter Verwendung von Eigenfett. Bei sehr schlanken Personen ist häufig nicht genügend Fettgewebe vorhanden, um damit den gewünschten Volumenaufbau zu erreichen. Auch in diesen Fällen kann der Einsatz von Implantaten die geeignetere Methode sein. Patient*innen können zwischen verschiedenen Implantatformen wählen.

Wie läuft eine Vergößerung mit Eigenfett ab?

Eine Po-Vergrößerung mit Eigenfett gliedert sich in zwei Schritte. Im ersten Schritt wird eine Fettabsaugung an einer geeigneten Körperstelle durchgeführt, um Fettgewebe zu entnehmen, dass später für den Volumenaufbau injiziert werden kann. Im Anschluss wird das gewonnene Fett aufbereitet und in den Gesäßmuskel eingeführt.

Für wen ist ein Brazilian Butt Lift geeignet?

Grundsätzlich kann der Eingriff bei allen Patient*innen, die gesund sind und sich einen volleren, runderen Po wünschen, vorgenommen werden. Durch den straffenden und aufpolsternden Effekt des Brazilian Butt Lifts ist der Eingriff auch dann gut geeignet, wenn das Gesäß erschlafft und eingefallen ist. Dies kann beispielsweise nach einer starken Gewichtsabnahme oder altersbedingt der Fall sein. Somit eignen sich auch Patient*innen, die sich einen strafferen Po wünschen für diese Form der Povergrößerung.

Welche Risiken hat der Eingriff?

Wie bei jedem operativen Eingriff besteht auch bei einem Brazilian Butt Lift ein gewisses Risiko für Komplikationen. Nach der Behandlung kann es zu Blutergüssen, Schwellungen und Nachblutungen im Bereich des Gesäßes kommen. Diese gehen aber in der Regel nach kurzer Zeit von selbst wieder zurück. Auch Taubheits- oder Spannungsgefühle können in der ersten Zeit nach der Behandlung auftreten. Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs informiert Dr. Handl Sie ausführlich über alle möglichen Risiken des Eingriffs.

Bleiben nach einem Brasilian Butt Lift sichtbare Narben zurück?

Abhängig von der gewählten Methode bleiben kleine Narben, die aber möglichst unauffällig gestaltet werden und so positioniert werden, dass diese kaum sichtbar sind. Zusätzlich können Patient*innen durch die regelmäßige Verwendung einer Narbenpflege und den Schutz der Narbe vor direkter Sonneneinstrahlung dazu beitragen, dass die Narben optimal abheilen.

Ist der Eingriff schmerzhaft?

Da der Eingriff stationär und unter Vollnarkose stattfindet, wird dieser nicht als schmerzhaft wahrgenommen. In den ersten Tagen nach dem Eingriff können Schmerzen auftreten, dies kann mit Schmerzmitteln überbrückt werden. Taubheits- oder Spannungsgefühle können in der ersten Zeit nach der Behandlung wahrgenommen werden.

Wie lange dauert der Eingriff?

Die Operation dauert zwischen in der Regel 3-4 Stunden. Im Anschluss erholen Sie sich bis zum nächsten Tag in der Klinik.

Was muss ich vor dem Eingriff beachten?

Es ist wichtig, dass Sie vor einer Operation auf Medikamente, die einen Einfluss auf die Blutgerinnung haben, wenn möglich, verzichten (z.B. Aspirin, ASS, etc.). Außerdem sollten Sie Alkohol und Zigaretten weitgehend vermeiden. Nikotin kann die Durchblutung von Organen vermindern und die Wundheilung verzögern. Es wird empfohlen auf Zigaretten so weit als möglich in der Behandlungsphase zu verzichten. Näheres erfahren Sie auch im Beratungsgespräch mit Dr. Handl.

Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Nach dem Eingriff erholen Sie sich bis zum nächsten Tag in der Klinik. Nach einer Vergrößerung mit Implantat wird eine Drainage gelegt, um Blut oder Wundwasser abzulassen, welches sich sonst in der Implantat-Tasche sammeln würde. Die behandelten Körperpartien werden durch einen Verband und/oder durch ein spezielles Mieder gestützt. In den ersten Wochen nach dem Eingriff ist das Schlafen nur auf dem Bauch erlaubt. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich die ersten Wochen nach dem Eingriff körperlich schonen und Belastungen des Gesäßes vermeiden. Auf Sport sollte für 6-8 Wochen verzichtet werden. Die Verwendung einer Narbenpflege wird empfohlen.

Ab wann kann man nach einer Brasilian Butt Lift wieder Sport machen?

Auf Sport sollte in der Regel für 6-8 Wochen verzichtet werden.

Wie lange hält das Ergebnis eines Brasilian Butt Lifts?

Es wird ein langfristiges, dauerhaftes Ergebnis erzielt.

Wie lange fällt man nach einem Brasilian Butt Lift beruflich aus?

Eine berufliche “Auszeit” von ca. 10 Tagen nach dem Eingriff ist sicher sinnvoll, um sich zu schonen. Für die ersten 3 postoperativen Wochen ist die Verwendung eines geeigneten Sitzkissens empfehlenswert.

Verbessert ein Brazilian Buttlift auch eine bestehende Cellulite?

Besonders bei der Verwendung von Eigenfett können individuelle Problemzonen gezielt verbessert werden. Der Fülleffekt in Verbindung mit einer Straffung kann in vielen Fällen optisch eine deutliche Verbesserung bewirken.

    Häufige Fragen

    Wie läuft eine Vergößerung mit Implantat ab?

    Bei einer Po-Vergrößerung mit Implantaten wird ein Schnitt in der Pofalte gesetzt. Durch diesen wird das Implantat in den Gesäßmuskel eingebracht. Dabei können die Implantate submuskulär (unter den Gesäßmuskel) oder intramuskulär (in den Gesäßmuskel) eingesetzt werden. Der optimale Sitz der Implantate wird genau geprüft. Die Hautnaht wird mehrschichtig gesetzt, damit sie gut stabilisiert ist und vor allem in der postoperativen Phase der Mobilisation (laufen, sitzen) Stand hält. Der Schnitt verschwindet nach Abheilung und ist kaum mehr sichtbar.

    Was spricht für eine Vergößerung mit Implantat?

    Die Vergrößerung des Pos mit Implantaten ist vor allem für Patienten geeignet, die sich eine deutliche Vergrößerung des Pos wünschen. Mit dem Einsatz von Implantaten ist eine stärkere Vergrößerung des Gesäßes möglich als unter Verwendung von Eigenfett. Bei sehr schlanken Personen ist häufig nicht genügend Fettgewebe vorhanden, um damit den gewünschten Volumenaufbau zu erreichen. Auch in diesen Fällen kann der Einsatz von Implantaten die geeignetere Methode sein. Patient*innen können zwischen verschiedenen Implantatformen wählen.

    Wie läuft eine Vergößerung mit Eigenfett ab?

    Eine Po-Vergrößerung mit Eigenfett gliedert sich in zwei Schritte. Im ersten Schritt wird eine Fettabsaugung an einer geeigneten Körperstelle durchgeführt, um Fettgewebe zu entnehmen, dass später für den Volumenaufbau injiziert werden kann. Im Anschluss wird das gewonnene Fett aufbereitet und in den Gesäßmuskel eingeführt.

    Für wen ist ein Brazilian Butt Lift geeignet?

    Grundsätzlich kann der Eingriff bei allen Patient*innen, die gesund sind und sich einen volleren, runderen Po wünschen, vorgenommen werden. Durch den straffenden und aufpolsternden Effekt des Brazilian Butt Lifts ist der Eingriff auch dann gut geeignet, wenn das Gesäß erschlafft und eingefallen ist. Dies kann beispielsweise nach einer starken Gewichtsabnahme oder altersbedingt der Fall sein. Somit eignen sich auch Patient*innen, die sich einen strafferen Po wünschen für diese Form der Povergrößerung.

    Welche Risiken hat der Eingriff?

    Wie bei jedem operativen Eingriff besteht auch bei einem Brazilian Butt Lift ein gewisses Risiko für Komplikationen. Nach der Behandlung kann es zu Blutergüssen, Schwellungen und Nachblutungen im Bereich des Gesäßes kommen. Diese gehen aber in der Regel nach kurzer Zeit von selbst wieder zurück. Auch Taubheits- oder Spannungsgefühle können in der ersten Zeit nach der Behandlung auftreten. Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs informiert Dr. Handl Sie ausführlich über alle möglichen Risiken des Eingriffs.

    Bleiben nach einem Brasilian Butt Lift sichtbare Narben zurück?

    Abhängig von der gewählten Methode bleiben kleine Narben, die aber möglichst unauffällig gestaltet werden und so positioniert werden, dass diese kaum sichtbar sind. Zusätzlich können Patient*innen durch die regelmäßige Verwendung einer Narbenpflege und den Schutz der Narbe vor direkter Sonneneinstrahlung dazu beitragen, dass die Narben optimal abheilen.

    Ist der Eingriff schmerzhaft?

    Da der Eingriff stationär und unter Vollnarkose stattfindet, wird dieser nicht als schmerzhaft wahrgenommen. In den ersten Tagen nach dem Eingriff können Schmerzen auftreten, dies kann mit Schmerzmitteln überbrückt werden. Taubheits- oder Spannungsgefühle können in der ersten Zeit nach der Behandlung wahrgenommen werden.

    Wie lange dauert der Eingriff?

    Die Operation dauert zwischen in der Regel 3-4 Stunden. Im Anschluss erholen Sie sich bis zum nächsten Tag in der Klinik.

    Was muss ich vor dem Eingriff beachten?

    Es ist wichtig, dass Sie vor einer Operation auf Medikamente, die einen Einfluss auf die Blutgerinnung haben, wenn möglich, verzichten (z.B. Aspirin, ASS, etc.). Außerdem sollten Sie Alkohol und Zigaretten weitgehend vermeiden. Nikotin kann die Durchblutung von Organen vermindern und die Wundheilung verzögern. Es wird empfohlen auf Zigaretten so weit als möglich in der Behandlungsphase zu verzichten. Näheres erfahren Sie auch im Beratungsgespräch mit Dr. Handl.

    Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

    Nach dem Eingriff erholen Sie sich bis zum nächsten Tag in der Klinik. Nach einer Vergrößerung mit Implantat wird eine Drainage gelegt, um Blut oder Wundwasser abzulassen, welches sich sonst in der Implantat-Tasche sammeln würde. Die behandelten Körperpartien werden durch einen Verband und/oder durch ein spezielles Mieder gestützt. In den ersten Wochen nach dem Eingriff ist das Schlafen nur auf dem Bauch erlaubt. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich die ersten Wochen nach dem Eingriff körperlich schonen und Belastungen des Gesäßes vermeiden. Auf Sport sollte für 6-8 Wochen verzichtet werden. Die Verwendung einer Narbenpflege wird empfohlen.

    Ab wann kann man nach einer Brasilian Butt Lift wieder Sport machen?

    Auf Sport sollte in der Regel für 6-8 Wochen verzichtet werden.

    Wie lange hält das Ergebnis eines Brasilian Butt Lifts?

    Es wird ein langfristiges, dauerhaftes Ergebnis erzielt.

    Wie lange fällt man nach einem Brasilian Butt Lift beruflich aus?

    Eine berufliche “Auszeit” von ca. 10 Tagen nach dem Eingriff ist sicher sinnvoll, um sich zu schonen. Für die ersten 3 postoperativen Wochen ist die Verwendung eines geeigneten Sitzkissens empfehlenswert.

    Verbessert ein Brazilian Buttlift auch eine bestehende Cellulite?

    Besonders bei der Verwendung von Eigenfett können individuelle Problemzonen gezielt verbessert werden. Der Fülleffekt in Verbindung mit einer Straffung kann in vielen Fällen optisch eine deutliche Verbesserung bewirken.

    Anfrage